Nationalgetränk Rakija

BALKAN LOWCARB URLAUBSLAND

Lange lange hab ich Nichts mehr von mir hören lassen. Aber es gibt einen sehr guten Grund – mein erster echter Urlaub seit 7 Jahren. Und natürlich ganz im Zeichen der Ernährung ausgesucht. Deshalb kommt man zwangsläufig um den Osten Europas nicht herum. Wer ein wenig hinter die Kulissen schaut und sich nicht nur auf die “typischen” Speisen beschränkt landet dann auch ganz schnell auf dem Balkan. Nationalgericht: Fleisch, Nationalgetränk: Rakija

 

Fragt man den durchschnittlichen Mitteleuropäer nach Balkanessen hört man zu 99% “Cevapcici” und von Insidern vielleicht noch grad so “grandiose Kuchen”, doch die Region bietet so viel mehr, was man bei uns gar nicht kennt. Das Land ist genau wie das Essen geprägt von Gegensätzen und Extremen. So wie der belgrader Großstädter auf den ersten Blick nichts mit dem ländlichen mazedonischen Bauern zu tun hat, so haben urbane Fastfood-Kultur und tradionelle türkisch-griechisch-mediteran geprägte einheimische Küche auf den ersten Blick so gar nichts gemeinsam und bieten deshalb einen aufregenden Mix aus Neuem und Altem. Und eine Kultur die es drauf hat Kassler mit Käse zu überbacken, das Ganze in Hähnchenfleisch einzurollen und dann auch noch mit Bacon zu ummanteln muss man doch einfach lieben. Der Balkan liebt sein Essen und das merkt man bei jedem Bissen.

 

Aber weil Bilder mehr sagen als tausend Worte und weil man das Lebensgefühl von einer bunten, traditionellen, lauten und im besten Sinne verrückten Kultur, auch mit einem endlos langen Beitrag nicht annähernd beschreiben kann hier ein paar ausgewählte Bilder und ein guter Tipp von mir: FAHRT HIN!

 

Achja, VORSICHT: Entweder Ihr könnt Euch zügeln, oder Ihr packt eine Waage ins Gepäck ;)